fav
Künstler:
Typ:
Datum:
Titel / Künstler
Datum
 Typ 
Calmando Qual Live - Dynamo, Zürich
Datum: 2009.01.30
 Konzert 
Künstler:   Calmando Qual  
Datum Konzert: 2009.01.14
Zum zweiten Mal war das Dynamo in Zürich Schauplatz eines Konzertes Japanischer Künstler, diesmal von Calmando Qual, die auf ihrer "Abschiedstour" durch Europa waren.
Nach dem pünktlich stattgefundenen Einlass wurde schnell klar, dass mehr Fans als die bereits anwesenden nicht mehr kommen würden. Tatsächlich waren in dem etwas mehr als 200 Leute fassenden Raum kaum fünfzig Fans, was der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch tat. Bald wurde auch mit lauten Rufen nach der Band verlangt, die sich nicht lange bitten liess.
Sänger Hibiki, Gitarrist Tak und Bassist Kenka erschienen in schwarzen Kostümen und mit bizarren, schwarz-weiss geschminkten Gesichtern gut gelaunt auf der Bühne, was die meist weiblichen Fans zum Kreischen brachte. Die drei legten sogleich mit dem Song Born IQUAL pain los und zogen alle Anwesenden mit hinein in ihre Welt. Die Klänge vom Schlagzeug kamen ab Band, der Rest wurde hörbar live gespielt, die Stimme von Sänger Hibiki war voll und kräftig, füllte den halbleeren Raum bis in den hintersten Winkel.
Während des Konzertes wurde schnell klar, dass diese Männer ihre Musik wahrlich liebten und sich über jeden einzelnen Fan freuten. In seinem ersten MC meinte Hibiki scherzhaft, dass er nicht gedacht hätte, dass „so viele“ Fans kommen würden, und schickte ein breites Grinsen hinterher.
Im weiteren Verlauf des Abends wurde immer wieder zwischen den Liedern gescherzt und gelacht, doch während sie spielten, waren alle Bandmitglieder hochkonzentriert. Tak und Kenka machten, wenn sie nicht gerade den Text mitsangen, ernste Gesichter und posierten gekonnt im Scheinwerferlicht. Nach den Songs break down und insanity rief Hibiki laut „Saiko!“ („Ihr seid die Besten!“) und brachte die Fans damit zum Jubeln.
Leider gab es dann zwischen den Liedern affectation und PARADOX einen unglücklichen Zwischenfall, als eines der Mädchen in der vordersten Reihe plötzlich zusammenbrach. Nachdem man sie raus getragen und einen Krankenwagen gerufen hatte, war die Stimmung etwas gedrückter als vorher, doch die Band gab sich alle Mühe, die kleine Menge wieder anzuheizen. Nach dem nächsten Song war dann allerdings erstmal Schluss und die drei verliessen die Bühne.
Einige Minuten später begannen die Fans vor der Bühne lauthals nach einer Zugabe zu verlangen. Es dauerte noch eine Weile, bevor die Lichter erneut ausgingen und die Band die Bühne betrat. mother wurde angestimmt, und sogleich verbreitete sich eine Party ähnliche Stimmung, es wurde getanzt und mit dem Kopf gewackelt, was das Zeug hielt. Hinten im Raum hatte man sehr viel Platz zur Verfügung, was einige auch ausnutzten und wild herumhüpften.
Hibikis Stimme war am Ende etwas angegriffen und klang kratziger und harscher als noch am Anfang des Abends, was dem qualitativen der Musik allerdings keinen Abbruch tat. Auch beim letzten Song Smash them gaben er und seine beiden Mitstreiter alles und forderten auch von den Fans noch mal alles.

Im Nachhinein war es trotz der wenigen Fans ein schönes Konzert, an dem viel gelacht und mitgesungen wurde. Ich muss meinen Hut ziehen vor Calmando Qual, einer Band, die der Musik und der Fans wegen auf die Bühne geht und nicht des Ruhmes wegen.

Setlist:

1. Born IQUAL pain
2. Egoistic World
3. Death Song
4. Uta
5. break down
6. insanity
7. erotic+grotesque+nonsense
8. affectation
9. PARADOX
10. Bigaku

encore:

11. mother
12. Smash them
Author: himawari
letzte Änderung: 2010-03-31